05. - 06. Juni 2024 in München CosmeticBusiness
16.05.2024 CosmeticBusiness

Die deutsche Beauty-Branche wächst

Deutliche Zuwächse im ersten Quartal trotz anhaltender Unsicherheiten

Die deutsche Schönheits- und Haushaltspflegebranche hat im ersten Quartal 2024 deutlich zugelegt. Trotz anhaltender wirtschaftlicher Unsicherheiten konnten die Unternehmen laut dem Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW) ihren Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 8,7 Prozent auf 5,6 Milliarden Euro steigern.

Zuwächse in allen Kategorien

Kosmetik- und Körperpflegeprodukte erzielten demnach einen Umsatz von 4,1 Milliarden Euro mit einem Zuwachs von 7,2 Prozent. Am stärksten wuchsen hierbei die Kategorien dekorative Kosmetik (plus 13,3 Prozent) sowie Gesichtspflege und -reinigung (plus 12,3 Prozent). Die Ausgaben für Produkte der Haushaltspflege stiegen insgesamt um 12,9 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro an. Treiber waren hier Vollwaschmittel mit einem Zuwachs von 31,4 Prozent und Handgeschirrspülmittel mit einem Plus von 10,3 Prozent.

Abbau restriktiver Regulierungen gefordert

Dennoch sieht der IKW die Industrie in einer gesamtwirtschaftlich angespannten Lage. Vor allem die geopolitischen Spannungen sorgen demnach für Unsicherheit an den Märkten. Neben dem anhaltenden Krieg in der Ukraine bereitet der Konflikt im Nahen Osten Sorgen. Darüber hinaus belasten Regulierungsvorgaben die Unternehmen zunehmend. IKW-Geschäftsführer Thomas Keiser fordert daher von der Politik einen Abbau restriktiver Regulierungen und einen stärkeren Wirtschaftsfokus.

Quelle: IKW

Quelle: IKW
Zurück zu allen Meldungen