1. - 2. Juni 2022 in München CosmeticBusiness
13.12.2021 CosmeticBusiness

Natürliches Wirkstoffdepot für Kosmetika

Mit Glucosiden können Düfte & Co. auch noch nach Stunden freigesetzt werden

Das Biotech-Unternehmen 4gene setzt Glucoside als Wirkstoffdepot in kosmetischen Produkten ein. Damit will es erzielen, dass Düfte, Aromen und kosmetische Wirkstoffe auch nach Stunden noch freigesetzt werden können. Die Glucoside binden dabei die Duftmoleküle und Aromen derart, dass sie erst unter bestimmten Bedingungen mit Hilfe des natürlichen Hautmikrobioms freigesetzt werden, so das Unternehmen. Glucoside sind im Pflanzenreich weit verbreitet und dienen als natürliche Speicherform von flüchtigen Stoffwechselprodukten in der Zelle.

Mikroplastik nicht mehr nötig

Auch Stabilität, Hautfreundlichkeit, Wasserlöslichkeit und somit die Bioverfügbarkeit von Kosmetikinhaltsstoffen sollen von der Methode des Unternehmens profitieren. Einige Glucoside können als spaltbare Emulgatoren eingesetzt werden. Stark unlösliche Inhaltsstoffe in kosmetischen Produkten können so emulgiert und in neue, hautverträglichere Formulierungen eingebracht werden, wie der Hersteller es beschreibt. Durch die gesteigerte Wasserlöslichkeit und Stabilität der glykosidischen Form soll diese zudem bioaktive Funktionen in tiefere Hautzellschichten transportieren, so dass sie dort ihre volle Wirkung entfalten.

Dem Unternehmen zufolge ist beim Einsatz von Glucosiden in Kosmetika weder die Zugabe von Mikroplastik noch von Parabenen oder Aluminiumsalzen nötig.

Quelle: 4gene, Foto: Adobe Stock / stokkete

Quelle: Quelle: 4gene, Photo: Adobe Stock / stokkete

Zurück zu allen Meldungen