14. - 15. Juni 2023 in München CosmeticBusiness
07.06.2022 CosmeticBusiness

Filialen starten wieder durch

Douglas profitiert von Omnichannel-Modell und holt nach Lockdown-Ende Kunden in die Filialen zurück

Douglas hat seinen Umsatz im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres gegenüber 2021 um rund 31 Prozent auf 719 Millionen Euro gesteigert. Auf vergleichbarer Fläche belief sich das Wachstum auf rund 39 Prozent, wie der Anbieter von Premium Beauty mitteilt. Das Unternehmen gibt an, dass damit seine Konzernerlöse auf vergleichbarer Fläche um 12 Prozent über dem Niveau vor Ausbruch der Covid-19-Pandemie liegen.

E-Commerce bleibt stark

Nach Angaben des Handelskonzerns verlagerte sich im Zuge der Wiedereröffnung der Filialen die Umsätze erwartungsgemäß vom Onlinehandel teilweise wieder zum stationären Geschäft zurück. Dabei blieben die Zahlen im E-Commerce auf einem hohen Niveau. So belief sich das Onlinegeschäft laut Douglas mit 250 Millionen Euro zwar mit -14,3 Prozent unter dem Vorjahresumsatz, lag aber um mehr als das Doppelte über dem des „Vor-Corona“-Quartals 2019.

Den Umsatz auf vergleichbarer Fläche im Filialgeschäft gibt das Unternehmen mit 471 Millionen Euro an. Das entspricht einem Plus von 117,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Nach eigenen Angaben konnte die Gruppe Kunden zurückgewinnen, die während der Corona-bedingten Schließungen für bestimmte Produktkategorien in andere Vertriebskanäle wie Drogerien abgewandert waren. Auch kehrten Kunden, die während der Lockdowns im Douglas-Onlineshop eingekauft hatten, wieder in die Filialen zurück. Das Unternehmen sieht dies als Beleg für die Stärke ihres Omnichannel-Geschäftsmodells.

Einstieg in den Gesundheitsmarkt

Im Februar hatte der Beauty-Anbieter den Eintritt in den Gesundheitsmarkt angekündigt. Dafür sollte die niederländische Online-Apotheke Disapo übernommen werden. Das Closing ist zwischenzeitlich erfolgt, so das Unternehmen. Seit Ende April können Kunden über das Partner-Programm im Onlineshop Dermakosmetik sowie rezeptfreie Produkte erwerben. Laut Douglas ist geplant, das Angebot im Laufe des Jahres auf verschiedene europäische Länder auszuweiten.

Quelle: Douglas

Douglas
Zurück zu allen Meldungen