1. - 2. Juni 2022 in München CosmeticBusiness
09.11.2021 CosmeticBusiness

Clarins setzt auf Mehrwegsystem beim Onlineversand

Die neuen Verpackungen sollen 100 Mal wiederverwendet werden können

Kosmetikhersteller Clarins will künftig seine Versandverpackungen wiederverwenden. Damit hat er sich mit dem jungen französischen Unternehmen Hipli zusammengetan, das ein entsprechendes Mehrwegsystem anbietet. Zum Einsatz kommt dieses beim Versand von Bestellungen im Rahmen des Club Clarins Kundentreueprogramms.

Kreislauf von PP-Verpackungen

Nach Empfang der Sendung können Kunden die Versandverpackung in einer vorgegebenen Weise kleinfalten und als vorfrankierte Sendung per Post zurückschicken. Im Sortierzentrum von Hipli im französischen Tours werden sie gereinigt, desinfiziert, gegebenenfalls repariert und wieder zu Clarins geliefert.

Die Verpackungen bestehen aus Polypropylen (PP). Damit sollen sie laut Hipli rund 100 Mal wiederverwendet werden können. Das soll den CO2-Fußabdruck des Versandprozesses um insgesamt 77 Prozent verringern und bis zu 25 Kilogramm an Haushaltsabfällen einsparen, so das Unternehmen.

Grüne Alternative zu Einweglösungen

Der Anbieter sieht in seinem Konzept eine grüne Versandalternative zu klassischen Kartonboxen oder Kunststofftüten, da letztere in der Regel lediglich einmal zum Einsatz kommen und dann entsorgt werden. Nach eigenen Angaben entwickelte Hipli sein Verpackungskonzept gemäß den Leitsätzen der Kreislaufwirtschaft. Ziel war es demnach, einen nachhaltigen Kreislauf zu gestalten, der auch den Verbraucher mit einbezieht.

Für Clarins stellt das neue Versandkonzept einen Teil seiner Nachhaltigkeitsstrategie dar. Bis 2025 will der Hersteller seinen globalen CO2-Fußabdruck um 30 Prozent verringern.

Quelle: Clarins, Foto: Adobe Stock / chiew

Zurück zu allen Meldungen