05. - 06. Juni 2024 in München CosmeticBusiness
20.04.2023 CosmeticBusiness

Nachhaltige Inhaltsstoffe für Kosmetik aus der Kraft der Natur

CosmeticBusiness inspiriert mit Trends und Neuheiten

Die CosmeticBusiness präsentiert vom 14. bis 15. Juni in München wieder die neuesten Trends rund um die Entwicklung, Herstellung und Verpackung von Kosmetik. Vor allem der Bereich Inhaltsstoffe verspricht 2023 eine noch vielfältigere Auswahl an inspirierenden Innovationen. Ein Drittel der rund 350 Aussteller und vertretenen Unternehmen aus 25 Ländern sind Anbieter von Wirk- und Inhaltsstoffen. Damit ist der Ausstellungsbereich umfangreicher als in den Jahren zuvor und vereint viele Neuaussteller. Themenrouten und ein informatives Fachprogramm runden das Angebot ab.

Auf der CosmeticBusiness, der internationalen Fachmesse für Kosmetikherstellung und -verpackung, können Besucher die ganze Vielfalt an Inhaltsstoffen entdecken. Das Spektrum reicht von Wirk- und Duftstoffen über Öle, Fette und Wachse bis zu Naturextrakten. Besonders die Halle zwei sowie die Start-up Area in der Innovation Corner in Halle vier werden für Entwickler zum Mekka der Inspiration, denn dort ist eine Vielzahl an Ausstellern aus dem Bereich Inhaltsstoffe versammelt. Mit dabei sind etablierte Hersteller wie Provital, Sederma oder Seppic sowie große Distributoren wie Azelis, Brenntag oder Stockmeier und zahlreiche Neuaussteller wie beispielsweise der Oleochemie-Spezialist Berg + Schmidt, die auf Bio-Rohstoffe spezialisierte All Organic Treasures GmbH oder das dänische Start-up Cellugy. Insgesamt ist das Angebot im Bereich Inhaltsstoffe um ein Drittel im Vergleich zur Vorjahresveranstaltung gewachsen.

Ein umfassendes Aussteller- und Produktverzeichnis gibt Orientierung für den Messebesuch. Anhand von verschiedenen Filtern ist eine gezielte Suche nach Produktgruppen, Ländern oder Themenschwerpunkten schon vorab möglich.

Internationale Vielfalt garantieren Aussteller aus über 25 Ländern. Neben Deutschland kommen Aussteller vor allem aus Italien, Frankreich, China, Polen, der Schweiz sowie aus den Niederlanden nach München. Damit ist die internationale Fachmesse der perfekte Ort, um Lieferanten-Netzwerke auszubauen und sich über internationale Entwicklungen auszutauschen.

Nachhaltigkeit als Schlüssel zum Erfolg

Laut der repräsentativen Global Sustainability Studie 2022 der Unternehmensberatung Simon-Kucher, hält der Nachhaltigkeitstrend bei Kosmetik und Personal Care trotz der aktuellen Inflation weiter an. Die Markenloyalität bei Beauty-Produkten ist nach ihrer Auswertung wesentlich höher als bei anderen Gütern des täglichen Bedarfs. Die Rohmaterialbeschaffung sowie Produktion sind neben der Verpackung die bedeutendsten Nachhaltigkeitsfaktoren für die befragten Teilnehmer.

So hat sich das dänische Start-up Cellugy bei der Entwicklung der biotechnologisch hergestellten Zellulose EcoFlexy die Natur zum Vorbild genommen. Der Rheologie-Modifier EcoFlexy stellt eine Alternative zu Kunststoffen auf Kohlenstoffbasis und synthetischen Chemikalien in der Kosmetik- und Körperpflegeindustrie dar. Darüber hinaus ist EcoFlexy biologisch abbaubar und bis über 100 Grad Celsius hitzebeständig.

Natur pur gegen Pigmentstörungen verspricht Sederma mit Melostem, der sowohl gegen dunkle als auch gegen weiße Pigmentstörungen wirken soll. Der neue Wirkstoff wird mit einem Extrakt aus der Indianernessel (Monarda didyma) hergestellt.

Anti-Aging mit der Kraft der Natur

Aus den vielen Neuheiten, die auf der CosmeticBusiness präsentiert werden, lässt sich noch ein weiterer ungebrochener Trend ablesen: Anti-Aging. So setzt beispielsweise MC Beauty Science mit neuen marinen Wirkstoffen auf die Kraft des Meeres gegen Falten. Osmocean Phycoskin ist laut Hersteller der erste kooperative Well-Aging-Kosmetikwirkstoff aus einem marinen Holobionten, der gegen die Zellalterung wirken soll. Der Wirkstoff Viwa, der aus der Fermentation einer neu identifizierten Art von Meeresbakterien gewonnen wird, den Alteromonas lipotrueae, soll Mimikfalten entspannen.

Provital setzt beim Thema Anti-Aging auf Dermahacking mit Stockrosen. Der neue Wirkstoff Altheostem basiert auf Stockrosen-Stammzellen und ist zu 100 Prozent natürlichen Ursprungs. Laut Hersteller eliminiert er selektiv die zelluläre Seneszenz und moduliert dadurch die Sterblichkeit bestimmter Hautzellen. Klinische Studien haben dem Unternehmen zufolge gezeigt, dass der Wirkstoff das scheinbare Alter von Probanden um mehr als drei Jahre verringert.

Bessere Stabilitätstests dank KI

Der internationale Softwareanbieter Coptis will mit Hilfe künstlicher Intelligenz (KI) die aufwändigen Stabilitätstests bei der Rezepturentwicklung verbessern. Dazu hat er ein Forschungsprogramm gestartet, das er auf der CosmeticBusiness vorstellen wird. Im Rahmen dieser Anwendung erweitert das Unternehmen seine PLM-Software Coptis Lab um eine KI-Funktion, welche die Stabilität einer Rezeptur vorhersagen soll. Die Genauigkeit der KI-Vorhersagen soll mit der verfügbaren Datenmenge steigen. Die integrierte Lerndatenbank wird kontinuierlich mit weiteren Rezepturen und Stabilitätstestergebnissen erweitert.

Alle Neuheiten sowie Bildmaterial finden Sie zum Download auf der Webseite unter: https://www.cosmetic-business.com/de/medien/neuheitenreport/

Fachprogramm setzt auf nachhaltige Innovationen und Praxisberichte

Im begleitenden Fachprogramm beleuchten Top-Referenten aktuelle Branchenthemen wie nachhaltige Innovationen in der Kosmetikindustrie, stellen Produktneuheiten vor und geben vielfältige Beispiele aus der Praxis.

Neuigkeiten aus der Forschung zur Wirkung von Duftstoffen präsentiert Professor Jessica Freiherr vom Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung. Sie zeigt wie anhand vielfältiger Untersuchungsmethoden die psychophysiologische Wirkung duftender Ingredients gemessen und bewertet werden kann, um wertvolle Hinweise für die Produktentwicklung und Marktakzeptanz zu erhalten.

Das Marktforschungsunternehmen Ecovia Intelligence fokussiert sich in seinem Vortrag auf nachhaltige Innovationen in der Kosmetikindustrie. Betrachtet werden die vielfältigen Ansätze - von der ethischen Beschaffung von Rohstoffen, grünen Formulierungen, dem Energiemanagement bis hin zu nachhaltigen Verpackungen.

Die Chancen und Herausforderungen bei der Verwendung von Upcycling-Ingredients sind Thema des Vortrages „Upcycling für den Massenmarkt – ‚no planet b‘ macht es möglich“. Der Mitbegründer der dm-Kooperationsmarke no planet b, Sebastian Wölke, teilt mit den Besuchern im Vortrag seine Begeisterung für den aufstrebenden Trend Upcycling.

Ausführliche Details zum Fachprogramm und den einzelnen Vorträgen sind auf der Webseite der CosmeticBusiness zu finden.

Registrierung für die Fachmesse

Fachbesucher können sich ab sofort im Online-Ticketshop der CosmeticBusiness registrieren. Es stehen Tages- sowie Dauerkarten zur Auswahl zur Verfügung.

Über die CosmeticBusiness

Die CosmeticBusiness ist die einzige internationale Fachmesse in Europa, auf der die Kosmetikindustrie exklusiv ihre Zulieferer trifft und Lösungen für die Entwicklung jeglicher Kosmetikprodukte vom Wirkstoff über die Herstellung bis zur Verpackung findet. Als einziger Branchentreffpunkt in Deutschland, dem größten Kosmetikmarkt Europas, ist die B2B-Messe als Trendbarometer für Entscheider aus Geschäftsführung, Produktmanagement und Entwicklung, Marketing sowie Einkauf und Produktion unverzichtbar. Die nächste Ausgabe der CosmeticBusiness findet vom 14. bis 15. Juni 2023 im MOC München statt.

CosmeticBusiness 2023 Pressemeldung Neuheiten Inhaltsstoffe (DOCX, 84 kB)

Ansprechpartner

Nicole Wege
Pressesprecherin
Zurück zu allen Meldungen