1. - 2. Juni 2022 in München CosmeticBusiness
22.01.2021 CosmeticBusiness

Neue Verpackungslösungen für Kosmetika vorgestellt

Aktuelle Entwicklungen setzen auf einfache Anwendung und Nachhaltigkeit

Mit neuartigen Formen, Designs und Materialien sorgen Verpackungshersteller für neue Impulse im Cosmetics Packaging. Das B2B-Portal der CosmeticBusiness hat fünf aktuelle Beispiele herausgegriffen.

Smarte Flasche für Hygiene und Pflege

Das deutsche Unternehmen Rebhan lehnt sich mit seiner „Smart Bottle“ an Größe und Form von Smartphones an. Damit will der Hersteller laut eigener Aussage ein handliches Verpackungsformat für die Hand- oder Jackentasche bieten. Die Flasche sei so gut geeignet für Desinfektionsmittel oder Pflegeprodukte für unterwegs. Sie fasst 50 Milliliter, bietet mit ihrer flachen Vorder- und Rückseite viel Platz zum Bedrucken und ist mit ihrer Flaschenhalsgröße von 20/410 kompatibel mit gängigen Verschlüssen.

Eine Tube, ein Material

Albéa setzt auf Monomaterial-Lösungen und bringt eine neue Reihe von Flip-Top-Verschlüssen aus 100 Prozent Polyethylen (PE) heraus. Sie ergänzen die Tubenkörper und Kappenschultern aus PE zu einer Kosmetikverpackung, die dem Hersteller zufolge in bestehenden HDPE-Recyclingströmen verarbeitet werden können. Die neue PE Basic Cap ist ein klickbarer Flip-Top-Verschluss, der mit Tuben aus Kunst- und Verbundstoffen mit Durchmessern von 30, 35, 40 und 50 Millimetern kompatibel ist. Er ist nur in Europa erhältlich. Die Slim Cap PE ist eine gewichtsreduzierte Lösung, die für Tuben mit einem Durchmesser von 50 Millimetern erhältlich ist.

Recyceltes Glas ohne Qualitätsverlust

Einen anderen Ansatz zu einem nachhaltigen Verpackungsmaterial für Kosmetikprodukte bietet das italienische Unternehmen Lumson mit seinem neuen Sortiment von Glasbehältern, die zu 20 bis 25 Prozent aus recyceltem Glas bestehen. Dem Hersteller zufolge bietet das Material eine hohe Klarheit und kann beliebig oft ohne Qualitätsverlust wiederverwertet werden. Von Frühling 2021 an will der Hersteller sein Portfolio zu 90 Prozent auf die PCR-Varianten umstellen.

Tubenschulter gibt mehr Halt

Tubenverschlüsse will der slowenische Hersteller Sibo auf breitere Schultern stellen. Er versieht seine 50-Millimeter-Tubenschultern mit Rippen, die das Verdrehen von applizierten Flip-Top-Verschlüssen verhindern sollen. Dadurch, so das Unternehmen, wird beispielsweise die durchgängige grafische Gestaltung von Verschluss bis zum Tubenkörper verbessert. Eine vergrößerte Kante soll zudem Flip-Tops besser schließen lassen, was die Haltbarkeit kosmetischer Produkte erhöhen kann. Die Tubenschultern sind in PP oder in PE erhältlich.

Auftritt in elegantem Weiß

Der italienische Hersteller Premi hat mit seiner neuen Dispenser-Linie „Snow“ ein schneeweißes Outfit für Kosmetikprodukte des Luxussegments vorgestellt. Dem Unternehmen zufolge geben die Spender Produkte jeglicher Formulierung präzise ab. Zudem lassen sich die Behälter restfrei entleeren. Die Aufsätze für Cremes und Sprays sowie die Pipetten können mit allen Kunststoff- und Glasbehältern des Herstellers kombiniert werden. Für das elegante Design sorgen eine opake Beschichtung sowie schwarzer Siebdruck, so das Unternehmen.

Quelle: Rebhan, Albéa, Lumson, Sibo, Premi, Foto: Adobe Stock/ paulynn

Zurück zu allen Meldungen