Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Mobile Header

    Lavera Naturkosmetik wird zur Stiftung

    12.07.21 | 09:00 Uhr

    Gründer will damit sein Nachhaltigkeitsengagement und Unternehmen sichern

    Der Gründer und Inhaber der Naturkosmetikmarke Lavera, Thomas Haase, hat sein Unternehmen in eine Stiftung überführt. Seit Januar dieses Jahres soll die Thomas-Haase-Stiftung eigenen Angaben zufolge den Erhalt des nachhaltigen Gründergedankens und des Unternehmens Laverana für Verbraucher, Handelspartner und Mitarbeiter sichern.

    Nachhaltigkeitsprojekte weltweit aufgestellt

    Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung zählt Thomas Haase selbst zu seinen Leitmotiven als Unternehmer. Die Marke Lavera engagiert sich daher seit Jahren für unterschiedliche Klimaschutzprojekte und den Tierschutz. Seit November 2020 sind das Unternehmen und die Marke klimaneutral, heißt es weiter. Insgesamt 25.115 Tonnen CO2 soll Laverana Unternehmensangaben zufolge für das Geschäftsjahr 2019 kompensiert haben und damit 5.023 Hektar eines Urwaldes in Peru schützen. Zudem engagiert sich der Naturkosmetikhersteller für sauberes Trinkwasser in Kenia und soll durch die Bereitstellung von Wasserfiltern die dortige Krankheitsrate um insgesamt 41 Prozent reduziert haben.

    Klimaschutz in Deutschland weiter fördern

    In Deutschland umfasst das Klimaschutzengagement der Marke unter anderem eine Aktion, mittels der beispielsweise in diesem Jahr 30.000 Bäume in der Region Hannover gepflanzt und damit geschädigte Waldflächen klimaresistent aufgeforstet wurden. Die Stiftung will das "Lavera Waldprojekt" weiter ausbauen und so die regionale Stärkung des Öko-Systems in Deutschland fortführen, heißt es weiter. Ziel sei es, weitere Waldgebiete zu renaturieren und klimaresistent aufzuforsten.

    Quelle, Foto: Lavera

    Artikel & Redaktionsarchiv

    Geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein.

    Impressum| Datenschutz © Leipziger Messe 2021. Alle Rechte vorbehalten