Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Mobile Header

    Einsatz von Neukunststoff soll reduziert werden

    15.04.21 | 09:00 Uhr

    Neues Verpackungsdesign bei zahlreichen Marken von P&G zur Stärkung der Kreislaufwirtschaft

    P&G hat sich nach eigenen Angaben als erstes Unternehmen der Konsumgüterindustrie der RecyClass-Initiative angeschlossen. So möchte P&G zu einer stärker kreislauforientierten Wirtschaft übergehen.

    Dabei handelt es sich um einen Zertifizierungsansatz für Recycling-Anforderungen, der dazu beitragen soll, das Ziel einer kreislauforientierten Gestaltung von Kunststoffverpackungen zu erreichen, so P&G. Das Unternehmen erhielt in diesem Zusammenhang nun zwölf Produkt- und Technologiezertifizierungen für Verpackungen in den Kategorien Haarpflege, Wäschepflege und Haushaltspflege. Die Zertifizierungen machen deutlich, dass P&G die von RecyClass festgelegten Richtlinien für Design-for-Recycling-Kriterien erfüllt.

    Projekte in der Umsetzung

    Verschiedene Projekte werden derzeit von P&G umgesetzt: Für die Haarpflegemarken Head&Shoulders, Pantene Pro-V und Herbal Essences führt das Unternehmen eigenen Angaben zufolge eine zu 100 Prozent wiederverwendbare Aluminiumflasche zusammen mit einem recycelbaren Nachfüllbeutel ein, der mit 60 Prozent weniger Plastik hergestellt wird und den Produktlebenszyklus im Alltag verlängert.

    Ein weiteres Beispiel: Die Marke blend-a-med stellt ihr Zahnpastatuben auf recycelbare Monomaterialtuben aus HDPE um. So können Millionen von Haushalten Zahnpasta-Verpackungen in den bestehenden Recyclingsystemen recyceln, berichtet P&G.

    Quelle, Foto: P&G

    Artikel & Redaktionsarchiv

    Geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein.

    Impressum| Datenschutz © Leipziger Messe 2021. Alle Rechte vorbehalten