Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Mobile Header

    Dior & Co wollen auf fossile Ressourcen verzichten

    18.06.21 | 08:00 Uhr

    Marken von LVMH werden in Zukunft nur noch in recyceltem Kunststoff verpackt

    LVMH Perfumes & Cosmetics wird künftig auf die molekularen Recyclingtechnologien von Eastman setzen. Als erstes Ergebnis der Zusammenarbeit wird dem LVMH-Geschäftsbereich zufolge in diesem Sommer der Dior Addict Lip Maximizer in einer Verpackung aus Eastman Cristal Renew Copolyester in den Handel kommen. Diese besteht nach Angaben des Herstellers zu 30 Prozent aus zertifiziertem Recyclingmaterial. Der Anteil wird durch die Zuordnung des recycelten Abfallkunststoffs zu Eastman Renew Harz mithilfe eines von ISCC zertifizierten Massenbilanzverfahrens erreicht.

    Nachhaltige Harze für kosmetische Verpackungen

    Der Luxuskonzern gibt an, mit dem Hersteller von Spezialmaterialien künftig auch für weitere Marken an nachhaltigen Verpackungslösungen zu arbeiten. Damit will das Unternehmen nach eigener Aussage fossile Kunststoffe schrittweise aus seinen Verpackungen verbannen. Es setzt dafür auf das Ende 2020 eingeführte Eastman-Portfolio an nachhaltigen Harzen für kosmetische Verpackungen.

    Eastmans Advanced Circular Recycling-Technologien produzieren Harze aus gemischten Kunststoffabfällen. Dieses molekulare Recycling soll ermöglichen, dass Ästhetik und Funktion von Luxusprodukten erhalten bleiben.

    Quelle: LVMH / Eastman, Foto: Dior

    Artikel & Redaktionsarchiv

    Geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein.

    Impressum| Datenschutz © Leipziger Messe 2021. Alle Rechte vorbehalten