Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Mobile Header

    Colep entwickelt neue Verpackung für Syoss

    27.09.18 | 09:24 Uhr

    Hairstyling-Marken von Henkel erhalten nachhaltigere Dosen mit geringerem Gewicht

    Unternehmensangaben zufolge kollaborieren Henkel und Colep, ein weltweit führender Hersteller für Konsumgüterverpackungen und Auftragsfertigung, um leichtgewichtige Dosen für die Professional Hair-Styling-Marken von Henkel herzustellen. Die Zinnblech-Dosen werden für 400 ml- und 500 ml-Haarsprays der Marken Syoss, Indola, Silhouette, Coiffeur und Rilken eingesetzt.

    Die neue Verpackungslösung benötigt weniger Verpackungsmaterial, Energie und Wasser, so der Hersteller. Jose Oliveira, Colep Industrial Director Metal Packaging: „Durch die Kombination von mathematischen Modellen, Prozessinvestitionen und neuen Materialien können wir den Materialverbrauch bei den drei Metallkomponenten reduzieren. In diesem Fall reduzieren wir die Wanddicke der Spraydosen um rund 22 % und verwenden dabei sogenanntes ‚doppelt reduziertes‘ Material - ein härteres Material mit geringerer Wandstärke - in Kombination mit einer neuen Falzstation. Auf diese Weise können wir die gleiche Leistung sowie mechanische und chemische Beständigkeit erreichen, welche alle Sicherheitsanforderungen erfüllen.”

    Philippe Blank, Head of Packaging Innovation & Sustainability at Henkel’s Beauty Care Division: „Das Gewicht der Syoss Haarstyling-Spraydosen wurde um 18 % reduziert, was eine erhebliche Einsparung im Vergleich zum klassischen, dreiteiligen Weißblechdosenherstellungsprozess bedeutet. Unser anhaltendes Engagement zur Reduzierung unserer Umweltbelastung durch die Zusammenarbeit mit strategischen Lieferanten bei nachhaltigen gemeinsamen Entwicklungsprojekten hat sich bei Colep erneut bewährt. Letztendlich leisten die neuen doppelt reduzierten Weißblech-Spraydosen einen wichtigen Beitrag zur Erreichung unserer Nachhaltigkeitsziele, mit weniger mehr zu erreichen und bis zu 1.000 Tonnen CO2 einzusparen.”

    Quelle, Foto: Colep

    Artikel & Redaktionsarchiv

    Geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein.

    Impressum| Datenschutz © Leipziger Messe 2018. Alle Rechte vorbehalten