Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Mobile Header

    Stationärer Handel wächst trotz Online-Konkurrenz

    27.02.18 | 08:58 Uhr

    Kline Research beleuchtet neue Strategien und Formate der Kosmetikhändler

    Im Rahmen einer aktuellen Untersuchung stellt das Marktforschungsunternehmen Kline neue Entwicklungen und Ansätze des Kosmetik-Fachhandels vor. Dabei sind Veränderungen und Wachstumsstrategien des stationären Handels sowie die Suche nach Trendprodukten und Marken seitens der Händler wesentliche Themen.

    Kline zufolge verändert sich das Gesicht des Beauty-Handels aufgrund neuer Ansätze des stationären Handels sowie des steigenden Wettbewerbs durch Online-Konkurrenten. Beauty-Spezialgeschäfte wie Sephora, Ulta und Bluemercury wachsen laut Kline stetig und etablieren neue Formate, Dienstleistungen und Marken. Warenhäuser und In-Store-Boutiquen versuchen ebenfalls, durch Abwechslung in ihren Strategien die Kosmetikerkäufe zu erhöhen. Auch Händler für Massenprodukte wie Target und Walmart verstärken ihre Bemühungen in der Beauty-Branche.

    Kline Report „Beauty Retailing: U.S. Channel Analysis and Opportunities“

    In der neuen Ausgabe von „Beauty Retailing: U.S. Channel Analysis and Opportunities“ untersucht Kline Kosmetikvertriebswege sowie neue Formate und Strategien, die zahlreiche Beauty-Händler und Marken anwenden. Dabei hebt Kline hervor, dass der stationärer Handel in der Kosmetikbranche weiterhin lebendig und darüber hinaus sogar wachsend sei.

    Wie Kline berichtet, verändert sich der Kosmetikhandel aktuell durch das Hinzufügen digitaler Komponenten und es kommt zunehmend zu einer Vermischung von Online- und Offline-Handel. Zudem thematisiert das Marktforschungsunternehmen die Suche der Händler nach Trendprodukten und Marken mit Fokus auf natürlichen sowie koreanischen Beauty-Produkten.

    Einblick in die Strategien der Beauty-Händler und -Geschäfte

    Laut Kline eröffnete die Kosmetikkette Sephora innerhalb eines Jahres sowohl die kleinste (185 Quadratmeter) als auch größte Filiale (1022 Quadratmeter). Die Studio-Standorte von Sephora setzen laut Bericht auf Serviceleistungen.

    Und Walmart testet laut Kline momentan an verschiedenen Standorten eine Kosmetikabteilung mit digitalen Interaktionen, neuen Marken und Trendprodukten sowie iPad-Einrichtungen, die Konsumenten helfen sollen, sich über Trends und Looks zu informieren.

    Quelle: Kline, Foto: Fotolia / VadimGuzhva

    Artikel & Redaktionsarchiv

    Geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein.

    Impressum| Datenschutz © Leipziger Messe 2018. Alle Rechte vorbehalten