Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Mobile Header

    Mintel sieht „Active Beauty“ als Kosmetiktrend 2017

    03.04.17 | 08:07 Uhr

    Im Mittelpunkt stehen innovative Produktwirkung, Schutz vor Elementen und praktische Verpackungen

    Verbraucher streben zunehmend nach körperlicher und geistiger Fitness. Hersteller und Marken können diesen Trend nun optimal nutzen und innovative Kosmetik- und Pflegeprodukte für aktive Kunden entwickeln.

    Die Marktforscher von Mintel Beauty & Personal Care prognostizieren, dass „Active Beauty“ die Industrie für Kosmetik und Pflegeprodukte im Jahr 2017 entscheidend beeinflussen wird. Die Nachfrage nach neuen Produkten, die einen gesunden und fitten Lebensstil unterstützen, ist angesichts der Tatsache, dass Verbraucher sportlich immer aktiver sind, wichtiger denn je.

    So würden sich 48 % der deutschen Konsumenten für Körperpflegeprodukte interessieren, die ihnen bei der Regeneration nach dem Sport helfen. 46 % der spanischen Verbraucher finden Düfte spannend, die ihre Anstrengungen beim Workout steigern. Bei den italienischen Verbrauchern geben 53 % an, dass Körperpflegeprodukte, die die Effekte des Sports verstärken und verlängern, reizvoll für sie wären. Und unter den französischen Konsumenten interessieren sich 36 % für Sportkleidung, die als Reaktion auf Änderungen der Körpertemperatur Hautpflegeprodukte oder Düfte abgibt.

    Innovative Produkte vor, während und nach körperlicher Aktivität

    Wie Mintel angibt, erkennen auch Marken und Hersteller den Trend „Active Beauty“. Sie werden den Marktforschern zufolge in Zukunft vermehrt auf innovative Produkte setzen, die den Bedürfnissen aktiver Verbraucher gerecht werden. Die Experten gehen davon aus, dass die Entwicklung hin zu Produkten geht, die unter extremen Bedingungen halten und Haare und Haut vor Verschmutzung, UV-und Infrarot Licht schützen. Zudem seien Verpackungen zu erwarten, die lange halten und die richtige Große für Reisen oder das Fitnessstudio haben. Die Marktforscher rechnen außerdem mit Pflegeprodukten, die auf die Hauttemperatur reagieren, mit smarter Sportkleidung, die Temperatur und Hydration der Haut misst und die Daten zur idealen Pflege an Smartphone Apps sendet, oder mit DNS-Analysesystemen, für personalisierte Sport- und Beauty-Programme.

    Klare Kommunikation als Vorteil beim „Active Beauty“-Trend

    Für Marken und Hersteller, die den Trend „Active Beauty“ nutzen möchten, ist es laut Mintel wichtig, dass die Informationen zur Produktwirkung klar vermitteln, warum und wie sich die Produkte von dem normalen Portfolio abheben. Mit schützenden Formulierungen und praktischen Verpackungen sei es zudem möglich, die Wünsche anspruchsvoller Konsumenten nach funktionalen Multitasking-Produkten zu erfüllen.

    Quelle: Mintel, Foto: Fotolia / SolisImages

    Artikel & Redaktionsarchiv

    Geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein.

    Impressum| Datenschutz © Leipziger Messe 2019. Alle Rechte vorbehalten