Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Mobile Header

    Produktionsschub für Papierflaschen

    29.03.21 | 09:00 Uhr

    Jabil will seine Fertigungskapazitäten deutlich ausbauen

    Der US-amerikanische Hersteller Jabil will künftig Flaschen auf Papierbasis in großer Auflage fertigen. Dazu investiert das Unternehmen nach eigenen Angaben 25 Millionen US-Dollar in die Fertigung am Standort Manteca in Kalifornien sowie in den Ausbau einer neuen Fertigungsstätte für Papierflaschen im spanischen Tortosa. Mit dieser Expansion soll Jabil zufolge die erste skalierte papier-basierte Fertigung von Flaschen entstehen, mit der die Produktion von Millionenauflagen möglich wird.

    Papierflasche als gefragte Alternative

    Erst im Januar hatte der Hersteller das US-Unternehmen Ecologic übernommen, das auf die Fertigung der „Papierflaschen“ spezialisiert ist. Nach dessen Angaben setzen bereits namhafte Konsumgüterhersteller auf diese Verpackungsvariante, um ihren Anteil an Kunststoffverpackungen zu verringern. So entstand mit L'Oréal die laut Ecologic weltweit erste Papierflasche, die duschfest ist.

    Wachsende Nachfrage wird bedient

    Jason Paladino, CEO der Verpackungssparte von Jabil, sieht die Investition vor allem im wachsenden Verbraucherinteresse für nachhaltige Verpackungslösungen begründet. „Um diese Nachfrage zu bedienen, ist es die Herausforderung für Verpackungsanbieter, die Fertigung zu skalieren.“ Der Ausbau der beiden Papierflaschen-Standorte soll Paladino zufolge die Kapazitäten für den nordamerikanischen und europäischen Markt deutlich erhöhen und Konsumgüterunternehmen beim Verfolgen ihrer Nachhaltigkeitsziele unterstützen.

    Quelle: Jabil, Ecologic, Foto: Adobe Stock/ slava

    Artikel & Redaktionsarchiv

    Geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein.

    Impressum| Datenschutz © Leipziger Messe 2021. Alle Rechte vorbehalten