Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Mobile Header

    Kosmetik mit Seidenfäden und Nanopartikeln

    12.03.21 | 09:00 Uhr

    Polytrade bietet neue Wirkstoff-Lösungen für Cremes & Co.

    Das internationale Handelsunternehmen Polytrade hat neuartige Inhaltsstoffe als innovative Alternativen zu bewährten Wirkungskonzepten für Kosmetikprodukte vorgestellt. Die Neuheiten bedienen sich aus der Natur sowie aus der Nanotechnologie.

    Kollagen aus Seidenfäden

    Mit Neosilk verspricht das Unternehmen ein Kollagen Typ 1 mit hoher Biokompatibilität, Reinheit und stabiler Qualität. Das Kollagen wird dabei aus Seidenfäden gewonnen, ein Verfahren, das von japanischen Wissenschaftlern entwickelt wurde, heißt es weiter. Kosmetikhersteller erhalten so einen schadstofffreien Wirkstoff, der dank wasserlöslicher Eigenschaften ohne den Einsatz von Chemikalien gewonnen wird, so Polytrade. Die Aminosäuresequenz von Neosilk entspricht dem Unternehmen zufolge der α1-Kette menschlichen Kollagens, was allergische Reaktionen weitestgehend minimieren soll.

    Im Einsatz in unterschiedlichen Formulierungen sowie in einer unabhängigen Kompatibilitätsstudie konnte das Seiden-Kollagen bereits seine Eignung unter Beweis stellen. Dabei zeichnete es sich laut Polytrade unter anderem durch die aus seinem Reinheitsgrad resultierende niedrige Dosierung auf, so dass Neosilk auch wirtschaftlich für Kosmetikhersteller eine Alternative darstellt.

    Wirkstofftransport in Nanoemulsionen

    Für einen besseren Transport von Wirkstoffen in tiefer gelegene Hautschichten hat Polytrade SopharTops vorgestellt. Das neuartige System umfasst zwei multiple Nanoemulsionen, HydroTops und LipoTops. SopharTops basiert laut Polytrade auf einem natürlichen Emulgator, der aus Sonnenblumen und Zuckerrüben gewonnen wird und frei von genetisch veränderten Organismen ist. In der Emulsion bilden sich dann kleine, flexible Vesikel, vergleichbar klassischen Liposomen beziehungsweise Nanosomen, welche die Wirkstoffe verkapseln.

    Der Emulgator wird zu Herstellung der beiden hautpflegenden Nanoemulsionen verwendet. Bei HydroTops befinden sich die in Wasser gelösten Wirkstoffe in einem öligen Medium, das seinerseits durch den Emulgator in einem wässrigen Medium gelöst ist (W/O/W = water-in-oil-in-water). LipoTops wiederum nutzen den natürlichen Emulgator zur Lösung lipophiler Wirkstoffe in Öl und dessen Einbindung in ein wasserbasiertes Medium (O/W = oil-in-water).

    Keine Beschränkungen

    Polytrade Global bietet bereits eine Produktpalette der Emulsion mit verschiedenen Wirkstoffen wie Grüntee-Extrakt, Q10 oder Collagen an. Weitere sollen folgen. Aufgrund einer Mindestgröße der SopharTops von 110 Nanometern fallen sie laut Polytrade nicht unter die Beschränkungen für Nanomaterialien im Sinne der Verordnung (EG) Nr. 1223/2009.

    Quelle, Foto: Polytrade

    Artikel & Redaktionsarchiv

    Geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein.

    Impressum| Datenschutz © Leipziger Messe 2021. Alle Rechte vorbehalten