Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Mobile Header

    Kosmetik in Papierfaser

    11.01.21 | 09:00 Uhr

    Papacks entwickelt kunststofffreie Verpackungslösung für Cremes

    Verpackungshersteller Papacks hat mit „Refill Caps“ eine neuartige Lösung für plastikfreie Creme-Tiegel vorgestellt. Sie besteht aus Pflanzenfasern, welche im Fasergussverfahren in Form gebracht und anschließend mit einer eigens entwickelten organischen Beschichtung versehen werden. Dem Hersteller zufolge ist beides nach Verwendung im Altpapier oder im Bioabfall zu entsorgen und bleibt im Mikroorganismus zu 100 Prozent kompostierbar und biologisch abbaubar.

    Zu 100 Prozent kunststofffrei

    Laut dem Unternehmen sind für die Barriere-Beschichtung keinerlei Kunststoffe oder Biokunststoffe im Einsatz. Alle Zugaben, mit denen die Barrierefunktion hergestellt wird, stammen demnach aus der Natur.

    Neben den „Refill Caps“ kann die Verpackung auch als „Caps“ mit separatem Schraubverschluss als Tiegel genutzt werden.

    Größte Produktion von Papierfaser-Formteilen

    Papacks ist spezialisiert auf Verpackungen und Produktlösungen aus Papierfasern für die technische Industrie sowie die Lebensmittel- und Pharmaindustrie. Das Unternehmen produziert heute an zwei Standorten in Deutschland und den Niederlanden und hat seinen Hauptsitz in Köln. 2021 soll mit der „Gigafactory 1“ die dritte Produktionsstätte in Arnstadt/Thüringen starten. Dem Unternehmen zufolge wird diese mit 180 Millionen Stück Europas aktuell größte Produktion von Papierfaser-Formteilen für zertifizierte Primär-Verpackungen der Lebensmittel- und Medizin-/Pharmabranche sein.

    Quelle, Foto: Papacks

    Artikel & Redaktionsarchiv

    Geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein.

    Impressum| Datenschutz © Leipziger Messe 2021. Alle Rechte vorbehalten