Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Mobile Header

    Sieger des Deutschen Verpackungspreises 2020

    10.09.20 | 09:00 Uhr

    Das Deutsche Verpackungsinstitut (dvi) hat die Ergebnisse des Wettbewerbs bekannt gegeben

    Das Siegerfeld umfasst 38 Innovationen aus Papier, Pappe, Karton, Holz, Kunststoff, Weißblech und Aluminium. Das dvi berichtet, dass zu den Schwerpunkten der diesjährigen Einreichungen neue Lösungen im Bereich Nachhaltigkeit und Digitalisierung gehören.

    Gewinner aus dem Bereich Kosmetik

    SAHEGO – The Creammaker – Karl Knauer KG

    Für die Markteinführung einer Gesichtscreme aus dem Highend-Kosmetik-Markt ist eine Präsentationsbox mit Liebe zum Detail sowie eine Kombination aus Produkt und Packmittel entstanden, so das dvi. Dabei ist die Primärverpackung des Produkts, ein Tiegel aus Bambus, nicht sofort zu entdecken. Das mehrstufige Unboxing-Erlebnis beginnt mit einer versiegelten Banderole, bei der ein Siegel die limitierte Edition unterstreicht.

    Glam Can – TUBEX GmbH

    null
    Eine für Aerosoldosen neuartige Lösung ist die Glam Can. Laut des dvi hebt sie sich mit einer hochwertig anmutenden, hochglänzenden und glatten Oberfläche von allen anderen bekannten Dekorationsmöglichkeiten ab und bezieht erstmals die Bodenfläche mit ein. Die Farbwahl ist individuell gestaltbar.

    ORMOCER- und BioORMOCER-basierte Barrierekonzepte – Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC

    null
    Die vom Fraunhofer ISC entwickelten ORMOCER- sowie biobasierten und biologisch abbaubaren BioORMOCER-Beschichtungen sind laut dvi funktionell und können bei geringen Schichtdicken von 1 bis 3 µm vergleichbare Barrieren erreichen. Die Beschichtungen ermöglichen die Verwendung von recycelbaren polymeren Monomaterialien oder papierbasierte und biologisch abbaubare Packstoffe für Pharmaverpackungen, teilt das dvi mit.

    Wash-Off Etiketten aus 100 Prozent PCR-Material – HERMA GmbH

    null
    Das Etikettenmaterial, das HERMA in Kooperation mit Polifilm und schäfer-etiketten entwickelt hat, besteht aus einer PE-Folie, deren Polymeranteil eigenen Angaben zufolge zu 100 Prozent aus post consumer Recyclingmaterial besteht. HERMA 62Rpw ist ein wash-off Haftklebstoff, der im Recyclingprozess bereits ab 70 Grad Celsius und einer geringen Laugenkonzentration rückstandsfrei entfernt werden kann. Somit ist eine recyclingfähige Lösung aus 100 Prozent Recyclingmaterial entstanden, so das dvi.

    Aerosoldosen aus 100 Prozent PCR-Recycling Aluminium – Nussbaum Matzingen AG

    null
    Laut dvi wird in einem transparenten Verarbeitungskonzept bei einem Metallverwerter sortenreiner Aluminiumabfall aus der „Gelben Tonne“ verpresst und durch einen Aluminiumverarbeiter zu Butzen für Aluminium Aerosol-, Gewinde-, Gewürzstreu- oder Roll-on-Dosen bzw. Tuben verarbeitet. Durch die hohe Verfügbarkeit des Sekundär-Rohstoffs kann dabei auf den Einsatz von Primär-Aluminium verzichtet werden, sagt das dvi.

    The Blue Tube EVO – Tubex Tubenfabrik Wolfsberg GmbH

    null
    Mit der Blue Tube Evo stellt die Firma Tubex die erste Aluminiumtube aus 100 Prozent recyceltem Aluminium vor. 95 Prozent des eingesetzten Aluminium-Rezyklates stammen aus Post-Consumer-Quellen. Ein Vorteil der Tube ist die Ressourceneinsparung durch ein um 15 Prozent verringertes Gewicht sowie durch um 40 Prozent reduzierte Emissionen bei der Herstellung, berichtet das dvi.

    Quelle, Fotos: dvi

    Artikel & Redaktionsarchiv

    Geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein.

    Impressum| Datenschutz © Leipziger Messe 2020. Alle Rechte vorbehalten