Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Mobile Header

    Prestigekosmetik blickt auf ein positives Geschäftsjahr 2019 zurück

    25.06.20 | 09:00 Uhr

    Umsätze stiegen stärker als erwartet

    Die vom VKE-Kosmetikverband repräsentierten rund 60 führenden Unternehmen des mittleren- und gehobenen Kosmetikvertriebs in Deutschland blicken auf ein akzeptables Geschäftsjahr 2019 zurück. Die Umsätze stiegen stärker als erwartet um 2,1 Prozent. Der Gesamtumsatz der Branche im Berichtszeitraum lag bei 2.133 Mrd. Euro.

    Pflegende sowie Herren-Kosmetik am erfolgreichsten

    Im Bereich der Pflegenden Kosmetik, also insbesondere bei Gesichtspflege und Sonnenkosmetik, verzeichneten die Mitgliedsunternehmen insgesamt Umsatzzuwächse von 3,5 Prozent. Für Impulse sorgten hier hochkarätige und innovative Neulancierungen, u.a. im Segment Gesichtsmasken. Bei der Körperpflege, die 2018 noch einen erheblichen Rückgang zu verzeichnen hatte, konnte die Branche ein Plus von 0,5 Prozent erreichen. Die Dekorative Kosmetik legte nach Jahren des Umsatzrückgangs zumindest eine Nullrunde hin. Dazu beigetragen haben auch hier erfolgreiche Markteinführungen. Erstarkt präsentiert sich das Herrensegment mit einem Umsatzplus von 5 Prozent. Eine Verbreiterung der Angebotspalette hat zu diesem Anstieg geführt. Bei den Damenduftserien zeigt der Trend weiterhin nach oben. Variantenreiche Neulancierungen und die Klassiker sorgen hier für ein Plus von 2,3 Prozent.

    Geschäftsentwicklung 2020: optimistischer Blick auf das zweite Halbjahr

    Die Corona-Krise hat durch die Schließung des stationären Handels auch bei der Selektivkosmetik ihren Umsatztribut gefordert. Zwar war ein deutlicher Anstieg des Onlinegeschäftes zu verzeichnen, aber dies hat nicht ausgereicht, um die Verluste zu kompensieren.

    Die VKE-Mitglieder blicken verhalten optimistisch auf die nächsten Monate und hoffen auf eine sich weiter erholende Konsumstimmung mit entsprechenden Nachholeffekten. Aktuell verzeichnen 47 Prozent der VKE-Mitglieder wieder befriedigende, 10 Prozent sogar gute bzw. sehr gute Umsätze.

    „Aktuell können wir die Einflussfaktoren nur wage einschätzen. Vor dem Hintergrund einer aktuell noch schwierigen wirtschaftlichen Situation und einer daraus resultierenden verhaltenen Konsumstimmung, aber verbunden mit einem durchaus positiven Blick auf das zweite Halbjahr, prognostiziere ich für 2020 für unsere Branche unter dem Strich ein Umsatzminus von 20 Prozent“, so VKE-Präsident Markus Grefer.

    VKE-Studie: Nachhaltigkeit als Chance für die Beautybranche

    Das Thema Nachhaltigkeit als Kaufargument gewinnt für die Kosmetikbranche weiter an Bedeutung. So ist Produktnachhaltigkeit zwar noch kein Haupteinkaufsgrund, spielt jedoch eine zunehmend größere Rolle. Jeder Fünfte bewertet die Beautyindustrie als nachhaltig. 74 Prozent der Konsument*innen wünschen sich jedoch mehr Aktivitäten der Branche zu diesem Thema. Das hat die GIM Gesellschaft für Innovative Marktforschung für den VKE-Kosmetikverband in einer Untersuchung herausgefunden. Für die repräsentative Studie hat man Anfang 2020 rund 1000 Personen befragt.

    Quelle: VKE, Foto: Adobe Stock/ ronstik

    Artikel & Redaktionsarchiv

    Geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein.

    Impressum| Datenschutz © Leipziger Messe 2020. Alle Rechte vorbehalten