Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Mobile Header

    Schönheitspflege in Zeiten von Corona

    18.05.20 | 09:00 Uhr

    IKW-Umfrage stellt die derzeitigen Körperpflege-Gewohnheiten der Deutschen heraus

    Ob sich durch die Covid-19-Pandemie etwas an den Körperpflege-Gewohnheiten der Deutschen geändert hat, zeigt eine Umfrage des Industrieverbandes Körperpflege- und Waschmittel (IKW). Das Ergebnis: Vielen Deutschen ist die Schönheitspflege auch in Zeiten von Corona wichtig.

    41 Prozent der Befragten geben an, dass sie ihre Körperpflege-Routine wegen der Pandemie nicht verändert haben. Durch das häufige Händewaschen verbringen sie sogar eher etwas mehr Zeit im Bad. Sechs Prozent erklären, dass sie sich täglich mehr Zeit als gewöhnlich nehmen, um zum Beispiel eine neue Frisur zu stylen, ein neues Make-up zu testen oder eine andere Bartpflege anzuwenden. Nur für vier Prozent der Befragten scheint die Körperpflege momentan nicht so wichtig zu sein – sie teilen mit, dass sie kürzer als üblich im Bad sind.

    Ältere und jüngere Menschen

    Der IKW berichtet, dass ältere Menschen ihre Schönheitspflege-Gewohnheiten weniger geändert haben als jüngere Menschen. 44 Prozent der 50- bis 69-Jährigen nehmen sich beim Duschen, Haarewaschen und Zähneputzen genauso viel Zeit wie früher. Bei den 14- bis 22-Jährigen machen 32 Prozent weiter wie bisher. Zwölf Prozent der Jüngeren geben an, dass sie weniger Zeit im Bad verbringen.

    Frauen und Männer

    Laut der IKW-Umfrage brauchen Frauen im Schnitt 48 Minuten für ihr Schönheitspflege-Programm, während Männer nach 39 Minuten fertig sind. Die meiste Zeit nehmen sich junge Frauen zwischen 14 und 22 Jahren: 60 Minuten nutzen sie jeden Tag für Duschen, Waschen, Cremen und Stylen, so der IKW.

    Quelle: IKW, Foto: Adobe Stock / Rido

    Artikel & Redaktionsarchiv

    Geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein.

    Impressum| Datenschutz © Leipziger Messe 2020. Alle Rechte vorbehalten