Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Mobile Header

    Die Kosmetiktrends der Zukunft

    21.11.19 | 09:00 Uhr

    QVC präsentiert in seiner Living-2038-Studie die Beauty-Trends der nächsten 20 Jahre

    In seiner Zukunftsstudie Living-2038 hat sich QVC mit den kommenden Entwicklungen auf dem Kosmetikmarkt auseinandergesetzt. Angaben des Unternehmens zufolge werden wir in den nächsten 20 Jahren bedingt durch Social Media noch mehr nach Schönheit streben. Besonders individualisierte Produkte und digitale Beauty-Tools werden im Trend liegen.

    Das Aussehen steht im Mittelpunkt

    Den Ergebnissen der Untersuchung zufolge, strebt in Deutschland etwa jede zweite Person der Generation Z danach, ihr Aussehen einem bestimmten Ideal anzupassen. Laut QVC lässt sich das vor allem auf die rege Nutzung von Social Media, wie TikTok, Instagram und Snapchat, zurückführen. Besonders bei jungen Leuten ist das Aussehen in diesen digitalen Räumen wichtig und sie präsentieren sich gerne auf ihren individuellen Kanälen.

    Das Streben nach Perfektion

    Im Kontext dieser „Selfie-Kultur“ haben viele Nutzerinnen und Nutzer das Bedürfnis, in der Wirklichkeit genauso auszusehen wie die bearbeitete Version ihrer Fotos oder Videos. Besonders das Altern wird negativ bewertet und es entsteht ein konstantes Streben nach jugendlicher Schönheit. In diesem Kontext steigt die Nachfrage nach professionellen Schönheitsprozeduren.

    Beauty-Tech für das Badezimmer

    Um den Komfort zu wahren, haben viele Kosmetik-Begeisterte, laut QVC, das Bedürfnis, für ihre Behandlungen nicht immer das Haus verlassen zu müssen. In diesem Zuge gelangen technische Hilfsmittel an Beliebtheit, die professionelle Prozeduren von zuhause aus ermöglichen. Innerhalb der Studie gab jede zweite Untersuchungsperson an, sie könne sich vorstellen, dass Hightech-Geräte im Kosmetikbereich bald zu unserer alltäglichen Ausstattung gehören.

    Smart-Mirrors: Die Beauty-Berater der Zukunft

    Laut QVC werden wir uns in der Zukunft nicht mehr vor Ort beim Friseur oder in der Parfümerie beraten lassen, sondern unsere Beauty-Angelegenheiten in die Hände von Smart-Mirrors legen. Coty stellte beispielsweise ein Modell vor, das neue Haarfarben simulieren kann. Gleichzeitig hält das Gerät per App Kontakt zu einem Stylisten. Eine Version der Procter & Gamble-Marke Olay simuliert die Zukunft der eigenen Haut unter verschiedensten Bedingungen.

    Individualisierte Kosmetikprodukte

    Den Ergebnissen der Studie zufolge sehnt sich jede vierte Frau in Deutschland nach Produkten, mit denen sie ihr Aussehen nach bestimmten Vorstellungen gestalten kann. Wichtig ist ihnen dabei, laut QVC, dass die Produkte individuell auf ihre Bedürfnisse abgestimmt sind und so optimale Ergebnisse liefern. In der Zukunft sollen Hautscans, die maßgeschneiderte Produkte liefern, zum Alltag gehören.

    Quelle, Foto: QVC

    Artikel & Redaktionsarchiv

    Geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein.

    Impressum| Datenschutz © Leipziger Messe 2019. Alle Rechte vorbehalten