Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Mobile Header

    Henkel stellt Wachstumsstrategie und Finanzziele bis 2016 vor

    10.12.12 | 08:22 Uhr

    Henkel hat seine zukünftige strategische Ausrichtung und die neuen Finanzziele bis zum Jahr 2016 bekannt gegeben. Gleichzeitig wurde die Prognose für das Geschäftsjahr 2012 auf Basis der sehr guten Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten nochmals bestätigt.

    „Mit dieser neuen Strategie werden wir auf Grundlage unserer Unternehmenswerte die erfolgreiche Entwicklung von Henkel in den kommenden Jahren fortführen – mit dem klaren langfristigen Ziel, mit unseren Marken und Technologien global führend zu sein“, erklärte Kasper Rorsted, Vorsitzender des Vorstands von Henkel. „Wir wollen uns als globales Unternehmen mit vereinfachten Abläufen und einem begeisterten Team besser als unser Wettbewerb entwickeln – das ist der Kern unserer neuen Strategie. Wir werden weiteres profitables Wachstum in allen drei Unternehmensbereichen schaffen. Wir legen einen besonderen Schwerpunkt auf die Entwicklung unserer Kern- und Wachstumskategorien und den Ausbau unserer Geschäfte in den Wachstumsregionen. Gleichzeitig werden wir weiterhin unsere Strukturen permanent anpassen und das globale Team stärken.“

    Die neue Strategie knüpft an die erfolgreiche Umsetzung der 2008 definierten strategischen Prioritäten für den Zeitraum bis 2012 an. Henkel hat für alle Unternehmensbereiche beträchtliches Potenzial für beschleunigtes Wachstum und steigende Profitabilität identifiziert. Das Unternehmen wird seine Investitionen erhöhen und die Sachinvestitionen (Capex) bis 2016 um mehr als 40 Prozent auf insgesamt rund 2 Mrd. Euro anheben.

    Finanzziele 2016

    Bis 2016 will Henkel seinen Umsatz auf 20 Mrd. Euro steigern, davon sollen 10 Mrd. Euro in den Wachstumsmärkten erzielt werden. Für das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie (EPS) strebt Henkel bis 2016 im Durchschnitt ein jährliches Wachstum (Compound Annual Growth Rate) von 10 Prozent an.

    Diese Finanzziele schließen eine aktive Portfolio-Optimierung ein, das heißt kleinere und mittlere Akquisitionen sowie Divestments oder die Einstellung von nicht-strategischen Aktivitäten (mit einem Gesamtvolumen von derzeit rund 500 Millionen Euro). Eventuelle größere Akquisitionen oder Divestments sind in den Finanzzielen nicht berücksichtigt. Henkel wird zudem weiterhin einen Fokus darauf setzen, einen starken Cashflow zu generieren. Dazu soll das Netto-Umlaufvermögen bis 2016 auf einen Wert von rund 5 Prozent vom Umsatz weiter reduziert werden.

    Die neuen strategischen Prioritäten im Überblick:

    1. Outperform: Ausschöpfen des Potenzials in Kategorien

    2. Globalize: Fokus auf Regionen mit hohem Potenzial

    3. Simplify: Operational Excellence vorantreiben

    4. Inspire: Stärkung unseres globalen Teams

    Quelle: Henkel

    Artikel & Redaktionsarchiv

    Geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein.

    Impressum| Datenschutz © Leipziger Messe 2021. Alle Rechte vorbehalten